So sorgen Sie für die Sicherheit Ihrer Veranstaltungen

Nicht nur offenes Feuer oder giftige Pflanzen – auch die Räumlichkeiten selbst können für Sie und Ihre kleinen und großen Besucher erhebliches Gefahrenpotenzial bergen. Prüfen Sie daher immer rechtzeitig – also schon bei der Vorbereitung einer Veranstaltung – die örtlichen Gegebenheiten:

  • Informieren Sie sich beim Besitzer oder Vermieter Ihrer Veranstaltungsräume vorab darüber, wie viele Personen maximal polizeilich für die Räume zugelassen sind.

  • Ab 100 Teilnehmern sollten Sie einen Sanitäter verpflichten. Es kann immer wieder einmal einem Teilnehmer schlecht werden, und es ist gut zu wissen, dass dann die Hilfe des Roten Kreuzes, der Johanniter-Unfall-Hilfe oder anderer Organisationen zur Verfügung steht.

  • Schätzen Sie die Risikogruppen unter Ihren Teilnehmern ab. Wenn Sie mit einer Großzahl von Senioren über dem 70. Lebensjahr rechnen, sollten Sie beispielsweise prüfen, ob sich in der Nähe des Veranstaltungsortes ein Krankenhaus befindet.

  • Vermeiden Sie Stolperfallen! Kabel vor dem Podium sollten auf jeden Fall abgeklebt werden, damit niemand darüber stolpert.

  • Falls Sie eine Veranstaltung planen, an der Menschen mit Behinderungen teilnehmen, sollten Sie sich eingehend darüber informieren, ob Ihr gewählter Tagungsort behindertengerecht ist. Enge Eingänge, nicht vorhandene Rampen und Aufzüge sollten ebenso tabu sein wie die fehlende Behindertentoilette.